Teilegutachten Nr.: KF

Please download to get full document.

View again

of 5
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
Antragsteller: Fichtel & Sachs Blatt 1 von 5 Teilegutachten Nr.: KF nach 19 (3) StVZO 1. Allgemeine Angaben: 1.1 Antragsteller und Fichtel & Sachs Hersteller 1.2 Beschreibung der Tieferlegung
Antragsteller: Fichtel & Sachs Blatt 1 von 5 Teilegutachten Nr.: KF nach 19 (3) StVZO 1. Allgemeine Angaben: 1.1 Antragsteller und Fichtel & Sachs Hersteller 1.2 Beschreibung der Tieferlegung des Aufbaus bis ca. 35 mm Umrüstung Mercedes Benz SLK Dieser Wert wurde am Prüffahrzeug ermittelt. Aufgrund fahrzeugspezifischer Toleranzen und unterschiedlicher Fahrzeugausführungen kann die tatsächliche Tieferlegung im Einzelfall abweichen. Die Absenkung des Fahrzeugaufbaues wird durch Änderung der Fahrwerkfedern erzielt. 2. Technische Angaben zum Fahrzeugteil: zulässige Achslasten: Achse 1: 845 kg Achse 2: 820 kg Der Einbau erfolgt entsprechend den serienmäßigen Federn nach den Angaben des Fahrzeugherstellers. 1. Austauschseite vom Antragsteller: Fichtel & Sachs Blatt 2 von 5 2. Technische Angaben zum Fahrzeugteil (Fortsetzung): Schraubenfeder (Federstahl) Vorderachse Hinterachse Kennzeichnung F&S 178 F&S 179 aufgedruckt aufgedruckt Farbe diamantschwarz diamantschwarz Teile-Nr. / Typ Drahtstärke d 14,5 mm 12,25 mm Außendurchmesser Ø A Oben - mm - mm Mitte 109,5 mm 97 mm Unten - mm - mm Länge L 0 (ungespannt) 315 mm 320 mm Windungszahl i g 9 10,2 Federform Zylinder Zylinder Dämpferelement Vorderachse Hinterachse Kennzeichnung eingeschlagen eingeschlagen Teile-Nr. / Typ Durchgeführte Prüfungen 3.1. Verwendungs- und Anbauprüfung: Die Prüfungen wurden analog dem VdTÜV-Merkblatt 751 Begutachtung von baulichen Veränderungen am PKW und PKW-Kombi unter besonderer Berücksichtigung der Betriebsfestigkeit vom Februar 1990 durchgeführt. Bei Verwendung der beschriebenen Fahrzeugteile in Verbindung mit verschiedenen Rad/Reifenkombinationen wurde kein kritischer Fahrzustand festgestellt. Kriterien des Fahrkomforts wurden nicht berücksichtigt Festigkeitsnachweis: Ausreichende Betriebsfestigkeit der Federn wurde nachgewiesen. Die Federungskurve wurde aufgenommen. Der Restfederweg war ausreichend. 1. Austauschseite vom Antragsteller: Fichtel & Sachs Blatt 3 von Achsmeßwerte: Das Prüffahrzeug wurde bis zu den zulässigen Achslasten beladen, hierbei lagen die gemessenen Sturzwerte innerhalb des zulässigen Bereiches. 4. Verwendungsbereich: Hersteller: Mercedes Benz AG Typ ABE/EG-Nr. Motorleistung in kw Handelsbezeichnung 170 e1*95/54*0039* Mercedes SLK 785/800 Fahrzeuge späterer Nachträge sind eingeschlossen, soweit sie in Lenkungs- bzw. Fahrwerkteilen und Achslasten nicht verändert wurden. Fahrzeuge späterer Nachträge sind eingeschlossen, soweit sie in Lenkungs- bzw. Fahrwerkteilen und Achslasten nicht verändert wurden. 1. Austauschseite vom ts Antragsteller: Fichtel & Sachs Blatt 4 von 5 5. Auflagen und Hinweise: 5.1. Beim Einbau der Fahrzeugteile erlischt die Betriebserlaubnis Ihres Fahrzeuges. Bei der Abnahme nach 19(3) StVZO ist unverzüglich der vorschriftsmäßige Zustand des Fahrzeuges durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen oder Prüfer für den Kraftfahrzeugverkehr (z.b. TÜV) oder einen Kraftfahrzeugsachverständigen oder einen Angestellten nach Abschnitt 7.4a der Anlage VIII zur StVZO unter Angabe von Fahrzeughersteller, Fahrzeugtyp und Fahrzeugidentifizierungsnummer auf einer Anbaubestätigung bescheinigen zu lassen Sonderrad/Reifen-Kombinationen sind zulässig, wenn deren Verwendung an o.g. Fahrzeugen mit serienmäßigen Fahrwerkteilen durch Gutachten nachgewiesen wird Beim Anbau von Spoilern und Türschwellern, Schalldämpferanlagen o.ä. soll die ausreichende Bodenfreiheit von 110 mm nach DIN berücksichtigt werden Am umgerüsteten Fahrzeug sind die Spur- und Sturzwerte gemäß bzw. annähernd den Herstellerangaben neu einzustellen Bei maximaler Ausfederung des Fahrzeuges dürfen die Fahrwerkfedern in axialer Richtung kein Spiel haben. Beim anschließenden Einfedern müssen die Federn ihre vorgegebene Lage wieder einnehmen Die Scheinwerfer sind gemäß Herstellerangaben neu einzustellen Beim Anbau einer Kupplungskugel mit Halterung ist auf die vorgeschriebene Höhe der Kugel über der Fahrbahn zu achten; bei zulässigem Gesamtgewicht des Fahrzeugs minimal 350 mm, maximal 420 mm. Dieser Wert ist bei der Abnahme nach 19(3) StVZO zu überprüfen Auf die Mindesthöhe des amtlichen Kennzeichens über der Fahrbahn ist zu achten (vorn 200 mm / hinten 300 mm Unterkante) Bei Fahrzeugen mit lastabhängiger Bremskraftregelung an der Hinterachse ist die Einstellung gemäß Vorgabe des Fahrzeugherstellers neu zu justieren Die Bezieher der Umrüstung sind auf die eingeschränkte Bodenfreiheit des Fahrzeuges hinzuweisen. Antragsteller: Fichtel & Sachs Blatt 5 von Dieses Gutachten ist nur zur Verwendung durch die Firma Fichtel & Sachs bestimmt. Es ist nur gültig mit Firmenstempel / und Unterschrift Die Verwendung der Umrüstung ist nur zulässig an Fahrzeugausführungen die ohne Niveauausgleich ausgerüstet sind. 6. Zusammenfassung: Die oben genannte Umrüstung erfüllt die geltenden Bestimmungen der StVZO. Gegen die Erteilung einer Betriebserlaubnis nach 19(3) StVZO bestehen keine technischen Bedenken. Der Gutachteninhaber muß eine gleichmäßige und reihenweise Fertigung gewährleisten. Das vorliegende Gutachten verliert seine Gültigkeit, wenn sich durch die Fahrwerk-Umrüstung berührte Bauvorschriften der StVZO ändern, bzw. Änderungen am Fahrzeug eintreten, die die obengenannten Begutachtungspunkte beeinflussen. Dipl. - Ing. A. Ruscheinsky Der amtlich anerkannte Sachverständige für den Kraftfahrzeugverkehr München, den ry-sb
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks