zusammengestellt von Mag. Roland Csar

Please download to get full document.

View again

of 6
All materials on our website are shared by users. If you have any questions about copyright issues, please report us to resolve them. We are always happy to assist you.
Categories
Published
zusammengestellt von Mag. Roland Csar Jänner 2017 Schulnachrichten (siehe auch 19, Abs. 2 SchUG und ER I:209) WiSion: Eine Handreichung zur Erstellung mittels WiSion
zusammengestellt von Mag. Roland Csar Jänner 2017 Schulnachrichten (siehe auch 19, Abs. 2 SchUG und ER I:209) WiSion: Eine Handreichung zur Erstellung mittels WiSion finden Sie auf der moodle Plattform unter Handouts : Zeugnisse und Schulnachrichten Die Übungsplattform WisionEdu03 (https://www.wision.at/wisionedu03/) steht zum Testen zur Verfügung. Für Fragen rund um die Schulnachrichten kann das Forum WiSion/WiSionPersonal/Beurteilungen (http://moodle.lehrerweb.at/mod/forum/view.php?id=1319) genutzt werden. 19, Abs.2 SchUG bestimmt, dass für jeden Schüler eine Schulnachricht auszustellen ist. Daher ist auch für außerordentliche Schüler eine solche auszustellen. Noten: Werden in Ziffern ausgefüllt. Thema Frühwarnung: 19, Abs.3a SchUG legt fest, dass, wenn die Leistungen eines Schülers auf Grund der bisher erbrachten Leistungen in einem Pflichtgegenstand mit Nicht genügend am Ende eines Semesters (ab November) zu beurteilen wären, ist dies dem Erziehungsberechtigten mitzuteilen (Frühwarnsystem!). Verhaltensnoten ( 18 LBVO) werden in Worten eingetragen. Keine Verhaltensnote erhalten: Schüler/innen der 4. Klassen In der Klasse jene Kinder, die sich bereits im 9. oder 10.Schuljahr ihrer Schulpflicht befinden. Beurteilungsstufen Sehr zufriedenstellend Zufriedenstellend Wenig zufriedenstellend Nicht zufriedenstellend 2 Stempel können verwendet werden jedoch keine Unterschriftenstempel! Der Name des Klassenlehrers/ der Klassenlehrerin wird ausgedruckt, dann ist keine Unterschrift erforderlich. Die Unterschrift des Schulleiters/ der Schulleiterin ist nicht vorgesehen. Außerordentliche Schülerinnen und Schüler können in einem oder mehreren Gegenständen nicht beurteilt werden und erhalten den entsprechenden Vermerk. Leerzeilen sind durch einen Strich ungültig zu machen. Als Ausstellungsdatum der Schulnachricht ist der letzte Tag des ersten Halbjahres einzusetzen (3. Februar 2017) Kollationierung: Im Klassenbuch ist die Kollationierung zu bestätigen. befreit und nicht beurteilt SchülerInnen, die von der Teilnahme an einem Pflichtgegenstand befreit wurden, erhalten in der Beurteilungsspalte den Vermerk befreit. Bei Befreiung von der Teilnahme an einer verbindlichen Übung ist der Vermerk teilgenommen zu streichen. Wenn ein/e SchülerIn (z.b. aufgrund langer Absenz) in einem Gegenstand (mehreren Gegenständen) nicht beurteilt werden konnte, ist in die jeweilige Spalte der Vermerk nicht beurteilt zu setzen. Eine Begründung ist nicht anzugeben. Hinweise für das Ausfüllen von Schulnachrichten für SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf siehe Skriptum Schulnachrichten Integrationsklassen von Elisabeth Tuma Leistungsbeurteilung Neue Mittelschule (inkl. Wiener Mittelschule) ( 31a SchUG, 14a LBVO) Auf der 5. und 6. Schulstufe deckt die Notenskala von Sehr gut bis Nicht genügend die gesamte Leistungsbreite ab. Auf der 7. und 8. Schulstufe ist die Differenzierung in grundlegende und vertiefte Allgemeinbildung bei der Beurteilung in Deutsch, Mathematik und lebende Fremdsprache auszuweisen. Kommen an einer WMS mehrere Fremdsprachen zur Beurteilung, ist zwischen Erste lebende Fremdsprache und Zweite lebende Fremdsprache zu unterscheiden. 3 Das nachfolgende 7stufige Notensystem ist anzuwenden: Vertiefte Allgemeinbildung Sehr gut Gut Befriedigend Genügend (Nicht genügend) Eine negative Beurteilung in der vertieften Allgemeinbildung gibt es nicht, da in diesem Fall entsprechend der grundlegenden Allgemeinbildung beurteilt werden muss. Grundlegende Allgemeinbildung (Sehr gut) (Gut) Befriedigend Genügend Nicht genügend Sehr gut und Gut in der grundlegenden Allgemeinbildung führt je nach Erfüllung der Anforderungen zu einer positiven Note in der vertieften Beurteilung. Die gesetzlich vorgeschriebene ergänzende differenzierende Leistungsbeschreibung edl (SchUG 22 Abs. 1a) bildet die überfachlichen Schlüsselkompetenzen ab und ist dem Jahreszeugnis in der 8. Schulstufe auch der Schulnachricht beizulegen. Die in Wien gültigen edlformulare sind unter ( Leistungsrückmeldung und Beurteilung edl) abrufbar Unverbindliche/verbindliche Übungen und Freigegenstände Bei jenen SchülerInnen, die an unverbindlichen und/ oder verbindlichen Übungen teilgenommen haben, ist die Bezeichnung der betreffenden Übung einzutragen. Der Besuch Besonderer Förderunterricht Deutsch zum Erwerb der Unterrichtssprache Deutsch (Begleitlehrer integrativ und im Kurs, sprachlicher Förderkurs, Seiteneinsteigerkurs) wird nur im Schülerstammblatt vermerkt. Die Teilnahme an der unverbindlichen Übung,,Muttersprachlicher Unterricht (integrativ und im Kurs) wird bei den unverbindlichen Übungen vermerkt. Eingetragen wird:,,muttersprachlicher Unterricht''. Der LehrplanZusatz Deutsch für Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache ist Teil des Lehrplanes für den Pflichtgegenstand Deutsch, sodass keine gesonderten Einträge erfolgen. 4 7) Religion a) Gesetzlich anerkannte Religionsgemeinschaften Katholische Kirche (mit folgenden Riten:) römischkatholisch (röm.kath.), maronitischkatholisch, italoalbanisch, chaldäischkatholisch, syromalabarkatholisch, koptischkatholisch, armenischkatholisch (armen.kath.), syrischkatholisch, äthiopischkatholisch, syromalankarkatholisch, melkitischkatholisch, ukrainischkatholisch, ruthenischkatholisch, rumänischkatholisch, griechischkatholisch (griech.kath.), byzantinischkatholisch, bulgarischkatholisch, slowakischkatholisch, ungarischkatholisch Evangelische Kirche A.B.: evangelisch A.B. (evang. A.B.) Evangelische Kirche H.B.: evangelisch H.B. (evang. H.B.) Altkatholische Kirche Österreichs: altkatholisch (altkath.) Griechischorientalische Kirche in Österreich griechischorthodox (griech.orth.), serbischorthodox (serb.orth.), rumänischorthodox (rumän.orth.), russischorthodox (russ.orth.), bulgarischorthodox (bulg. orth.) Armenischapostolische Kirche in Österreich: armenischapostolisch (armen.apostol.) Syrischorthodoxe Kirche in Österreich: syrischorthodox (syr.orth.) Koptischorthodoxe Kirche in Österreich: koptischorthodox (kopt.orth.) Israelitische Religionsgesellschaft: israelitisch (israel.) Evangelischmethodistische Kirche in Österreich: evangelischmethodistisch (EmK) Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage: Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Kirche Jesu Christi HLT) Neuapostolische Kirche in Österreich: neuapostolisch (neuapostol.) Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich: islamisch (islam.) Österreichische Buddhistische Religionsgesellschaft: buddhistisch (buddhist.) Jehovas Zeugen in Österreich: Jehovas Zeugen (Jehovas Zeugen) Islamische Alevitische Glaubensgemeinschaft in Österreich (ALEVI) Freikirchen in Österreich (FKÖ) freikirchlich (freikl.), freikirchlich Bund der Baptistengemeinden (freikl. BBGÖ) freikirchlich Bund Evangelikaler Gemeinden (freikl. BEG) freikirchlich ELEIA Christengemeinden (freikl. ECG) freikirchlich Freie ChristengemeindePfingstgemeinde Österreich (freikl. FCGÖ) freikirchlich Mennonitische Freikirche in Österreich (freikl. MFÖ) Die nähere Bezeichnung der Zugehörigkeit zur römischkatholischen, zur griechischorientalischen Kirche und zur Kirche Freikirchen in Österreich hat nach den Angaben des Schülers bzw. seiner Erziehungsberechtigten zu erfolgen. SchülerInnen, die vom Religionsunterricht abgemeldet sind, erhalten bei der Note einen waagrechten Strich. Bei SchülerInnen ohne religiösem Bekenntnis ist der für das Religionsbekenntnis vorgesehene Raum zu streichen und bei der Note ein waagrechter Strich zu setzen. Bei SchülerInnen mit einem nicht anerkannten religiösem Bekenntnis ist der für das Religionsbekenntnis vorgesehene Raum zu streichen und bei der Note ein waagrechter Strich zu setzen. 5 SchülerInnen, die einem nicht anerkannten Religionsbekenntnis angehören und konfessionslose SchülerInnen können am Religionsunterricht einer gesetzlich anerkannten Kirche oder Religionsgemeinschaft teilnehmen, wenn die Eltern dies beantragen und das Einverständnis der unterrichtserteilenden Religionslehrperson vorliegt. In diesem Fall ist unter der Rubrik Freigegenstände Religion aufzunehmen und mit der entsprechenden Beurteilung zu versehen. b) Staatlich eingetragene religiösen Bekenntnisgemeinschaften Auf Antrag eines Erziehungsberechtigten ist die Zugehörigkeit zu einer staatlich eingetragenen religiösen Bekenntnisgemeinschaft AltAlevitische Glaubensgemeinschaft in Österreich (AAGÖ) Bahá íreligionsgemeinschaft Österreich (Bahai) Die Christengemeinschaft Bewegung für religiöse Erneuerung in Österreich (Christengemeinschaft) Hinduistische Religionsgesellschaft in Österreich (HRÖ) IslamischeSchiitische Glaubensgemeinschaft in Österreich (Schia) Kirche der SiebentenTagsAdventisten (Kirche der STA) Pfingstkirche Gemeinde Gottes in Österreich (PfK Gem. Gottes iö) Islamische Alevitische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IAGÖ) auf dem Zeugnis zu vermerken, sofern eine Bestätigung der Zugehörigkeit vorgelegt wird. Dabei sind die zugelassenen Abkürzungen zu verwenden. SchülerInnen, die einer staatlich eingetragenen Bekenntnisgemeinschaft angehören, können am Religionsunterricht einer gesetzlich anerkannten Kirche oder Religionsgemeinschaft teilnehmen, wenn die Eltern dies beantragen und das Einverständnis des unterrichtserteilenden Religionslehrers vorliegt. In diesem Fall ist unter der Rubrik Freigegenstände Religion aufzunehmen und mit der entsprechenden Beurteilung zu versehen. Auf Ansuchen der Erziehungsberechtigten kann die Teilnahme an einem außerschulischen Religionsunterricht von staatlich eingetragenen religiösen Bekenntnisgemeinschaften im Zeugnis vermerkt werden, wenn gleichzeitig eine diesbezügliche Bestätigung der unterrichtserteilenden Religionslehrperson vorgelegt wird. In diesem Fall ist folgender Vermerk im vorgesehenen freien Raum (Leerzeile) auf der Rückseite einzutragen: Der Schüler/die Schülerin hat laut einer vorgelegten Bestätigung den Religionsunterricht der... besucht. Eine Beurteilung ist unzulässig. 6
Similar documents
View more...
We Need Your Support
Thank you for visiting our website and your interest in our free products and services. We are nonprofit website to share and download documents. To the running of this website, we need your help to support us.

Thanks to everyone for your continued support.

No, Thanks